Aufgrund von technischen Faktoren
Kurssprung beim Euro

Am Nachmittag schaffte die Gemeinschaftswährung wieder den Sprung zurü+ck über die Marke von 1,15 Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf lediglich 1,1413 (Freitag: 1,1487) Dollar festgelegt. Der Dollar kostete damit 0,8762 (0,8705) Euro. Händler nannten technische Faktoren als Grund für den plötzlichen Kurssprung.

HB FRANKFURT. „Nachdem der Euro bis zum Nachmittag seine jüngsten Kursgewinne zum Teil wieder abgegeben hatte, sind einige Anleger wieder eingestiegen und haben den Euro nach oben getrieben“, sagte ein Händler. „Das hat andere Anleger wiederum nervös gemacht und weitere Euro-Käufe ausgelöst.“ Einen fundamentalen Grund für den plötzlichen Anstieg des Euro gebe es nicht, sagten auch andere Börsianer. Einige Händler nannten zudem das Überspringen wichtiger charttechnischer Marken als Ursache für die Aufwärtsbewegung.

Die Gemeinschaftswährung kostete am Nachmittag 1,1560 Dollar Euro, nachdem sie gegen Mittag noch bei 1,1419/23 Dollar gehandelt worden war und am Freitag bei Handelsschluss in New York bei 1,1473/79 Dollar notiert hatte. Im Sog des steigenden Euro rutschte der der Deutsche Aktienindex (Dax) ins Minus und notierte gegen 17.30 Uhr 0,7 Prozent tiefer bei 3302 Punkten. An den Rentenmärkten machte der Bund Future seine vorherigen Verluste größtenteils wieder wett und lag kaum verändert bei 114,77 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%