Aussicht auf Ende der Proteste in Ecuador
Ölpreis gibt leicht nach

dpa-afx SINGAPUR. Die Aussicht auf ein Ende der Proteste in Ecuadors Ölregion hat am Montag den Ölpreis leicht sinken lassen. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl der Sorte WTI kostete im asiatischen Handel 65,15 Dollar und damit 20 Cent weniger als bei Handelsschluss am Freitag.

Proteste im Osten Ecuadors hatten in der Vorwoche die lebenswichtige Ölindustrie des südamerikanischen Landes lahm gelegt. Die Demonstranten hätten inzwischen entschieden, den Streik zu beenden, sagte Innenminister Mauricio Gandara. Die Erdölproduktion von normalerweise täglich 200 000 Barrel war durch die Streiks auf nur noch etwa 10 000 Barrel geschrumpft, wie die staatliche Ölgesellschaft Petroecuador mitteilte. Ecuador ist neben Venezuela der wichtigste südamerikanische Erdöllieferant der USA.

Die Demonstranten fordern Investitionen in die Infrastruktur. Außerdem sollten Bewohner der Region bei Einstellungen und der Vergabe von Aufträgen durch die multinationalen Ölkonzerne bevorzugt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%