Aussicht auf reichliche Ölversorgung
Ölpreis wieder unter 63 Dollar

HB SINGAPUR. Die Aussicht auf hohe Rohöllagerbestände in den USA hat den Ölpreis am Mittwoch erstmals seit knapp einem Monat wieder unter die Marke von 63 Dollar gedrückt. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete im asiatischen Handel 62,89 Dollar und damit 21 Cent weniger als bei Handelsschluss am Vortag. Das ist der niedrigste Stand seit dem 11. Januar.

"Die Märkte sind ungeachtet der politischen Unsicherheiten überversorgt", sagte Analyst John Kilduff von Fimat mit Blick auf das reichliche Ölangebot. Die Lagerbestände in den USA seien höher als gewöhnlich zu dieser Jahreszeit. Händler müssten die Versorgungslage mit den Sorgen im Hinblick auf den Atomstreit mit dem Iran abwägen. Derzeit überwiege dabei die gute Versorgungslage.

Am Nachmittag werden in den USA die wöchentlichen Lagerbestandsdaten veröffentlicht. Analysten erwarten einen Anstieg der Benzin-Lagerbestände. Der Bestand an Rohöl und Destillaten (Heizöl, Diesel) dürfte weiterhin über dem Bedarf liegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%