Aussie-Dollar steigt
Zinsspekulationen nehmen ab

Lange wurde über die lockere australische Geldpolitik gemutmaßt. Nun kommt wieder Sicherheit in die Diskussion, das tut auch der Währung des Landes gut. Die Währungshüter halten die Vorgehensweise für angemessen.
  • 0

FrankfurtSchwindende Spekulationen auf eine Ausweitung der lockeren Geldpolitik in Australien haben der Währung des Landes auf die Beine geholfen. Der Aussie-Dollar stieg am Dienstag in der Spitze auf 0,9194 US-Dollar und entfernte sich damit von seinem am Freitag erreichten Drei-Jahres-Tief von 0,8998 Dollar. Anleger gingen davon aus, dass die Australische Notenbank (RBA) die Füße in den kommenden Wochen erst einmal still halten dürfte. Aus den in der Nacht veröffentlichten Protokollen der Juli-Sitzung ging hervor, dass die Währungshüter die derzeitige Geldpolitik für angemessen halten. Auf ihrer letzten Sitzung hatten die Währungshüter den Leitzins auf einem Rekordtief von 2,75 Prozent belassen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Aussie-Dollar steigt : Zinsspekulationen nehmen ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%