Devisen + Rohstoffe
Bank von England tastet Leitzins nicht an

Wie von Analysten mehrheitlich erwartet hat die Bank von England (BoE) am Donnerstag den Leitzins wie erwartet unverändert bei 3,75 Prozent belassen. Das teilte die Notenbank nach den Beratungen ihres geldpolitischen Ausschusses ohne weitere Begründung in London mit. Die überwiegende Mehrheit von Reuters befragter Analysten hatte mit diesem Beschluss gerechnet.

HB LONDON. Volkswirte gehen zwar davon aus, dass die Währungshüter ihre geldpolitischen Zügel in den kommenden Monaten weiter anziehen. Die BoE hatte allerdings signalisiert, den Immobilienmarkt und das Konsumklima vorerst nicht mit drastischen Zinserhöhungen beeinträchtigen zu wollen. Die Finanzmärkte reagierten zunächst kaum auf den Zinsbeschluss.

Vor einem Monat hatte die BoE als erste der weltweit vier wichtigsten Notenbanken - dazu zählen auch die US-Notenbank (Fed), die Europäische Zentralbank (EZB) und die Bank von Japan - mit einer Zinserhöhung um 25 Basispunkte die geldpolitischen Zügel wieder angezogen. Zuvor hatte sich der Leitzins mit 3,5 Prozent auf den niedrigsten Niveau seit 48 Jahren befunden. Es war die erste Zinsanhebung der BoE seit nahezu vier Jahren.

Die EZB wollte ihren Zinsbeschluss gegen 13.45 Uhr (MEZ) bekannt geben. Auch hier gingen die Finanzmärkte von einem unveränderten Leitzins von 2,00 Prozent aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%