Devisen + Rohstoffe
BBC: Royal Dutch Shell drohen Sanktionen durch nigerianischen Senat

Dem Ölkonzern Royal Dutch Shell drohen einem Pressebericht zufolge Strafmaßnahmen durch den nigerianischen Senat. Das Unternehmen habe eine Strafe von 1,5 Mrd. Dollar wegen Umweltverschmutzung nicht bis zum vorgegebenen Termin am 23.

dpa-afx LONDON. Dem Ölkonzern Royal Dutch Shell drohen einem Pressebericht zufolge Strafmaßnahmen durch den nigerianischen Senat. Das Unternehmen habe eine Strafe von 1,5 Mrd. Dollar wegen Umweltverschmutzung nicht bis zum vorgegebenen Termin am 23. November gezahlt, berichtete am Donnerstag der britische Sender BBC unter Berufung auf nigerianische Politiker.

Der Senat hatte im August eine entsprechende Resolution gegen die Unternehmens-Tochter Shell Petroleum Development Corp - einem Joint Venture von Shell, der nigerianischen National Petroleum Corp, der Eni -Sparte Agip und Total - verabschiedet. Diese hat aber noch keine Gesetzeskraft.

Shell wies die Forderungen zurück und bezeichnete sie als fehlerhaft. Das Unternehmen sei der Ansicht, dass die Forderung von 1,5 Mrd. Dollar keine rechtliche Grundlage habe, sagte ein Shell-Sprecher der BBC.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%