Benzinpreis sinkt
Gesunkene Ölpreise verbilligen Benzin

Nun können auch die Verbraucher von der Entspannung an den Rohölmärkten profitieren: Autofahrer freuen sich über gesunkene Preise an den Zapfsäulen.

HB HAMBURG/WIEN. In den vergangenen vier Tagen hätten die Benzinpreise um drei Cents nachgegeben, berichtete der Ölkonzern Shell am Montag in Hamburg.

Normalbenzin kostete bei Shell zu Wochenbeginn im Bundesdurchschnitt 114,6 Cent je Liter und lag damit auf dem Niveau von Anfang Mai. Dieselkraftstoff war für 93,6 Cents zu haben nach 98,4 Cents Mitte Mai. Auch die internationalen Rohölmärkte starteten mit weiter nachgebenden Notierungen in die Woche.

Experten begründeten die rückläufige Entwicklung mit zwei Faktoren: Zum einen zeige die Ankündigung der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) vom vergangenen Donnerstag Wirkung, die Förderquoten bis August um 2,5 Millionen Barrel täglich zu erhöhen. Zum zweiten habe sich die Versorgungslage mit Benzin in den USA verbessert.

Erstmals seit Anfang Mai kostete die Nordseesorte Brent im Handelsverlauf in London weniger als 35 Dollar. Bis zum Montagmittag gaben die Notierungen zur Auslieferung im Juli um 2,02 Prozent auf 34,95 Dollar je Barrel (159 Liter) nach. Auch in New York waren die vorbörslichen Notierungen für Light Sweet Crude zur Juli- Auslieferung rückläufig. Bis zum Freitagabend der Vorwoche hatte der Korbpreis für sieben Opec-Sorten um fast einen Dollar auf 34,94 Dollar pro Barrel nachgeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%