Bundesbank Mehr falsche Banknoten im Umlauf

In Deutschland ist deutlich mehr Falschgeld in Umlauf. Nach Angaben der Bundesbank stieg die Zahl der Fälschungen im Vergleich zum Vorjahr um ein Viertel. Ein Schein ist bei Fälschern besonders beliebt.
2 Kommentare
Ein gefälschter 50-Euro-Schein (Mittel- und Silberstreifen fehlt, Papier falsch). Quelle: dpa

Ein gefälschter 50-Euro-Schein (Mittel- und Silberstreifen fehlt, Papier falsch).

(Foto: dpa)

FrankfurtDie Bundesbank hat im ersten Halbjahr einen deutlichen Anstieg der Euro-Blüten registriert. Sie stellte nach Angaben vom Freitag knapp 25.000 falsche Banknoten mit einem Nennwert von 1,5 Millionen Euro in Deutschland sicher. Die Zahl der Fälschungen stieg damit im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2013 um etwas mehr als ein Viertel. Auf 10.000 Einwohner kamen damit sechs falsche Banknoten. Besonders beliebt bei den Fälschern war der 50-Euro-Schein. Jede zweite gefälschte Banknote hatte diesen Nennwert.

Für die Bundesbank besteht trotz der Zunahme der Euro-Blüten kein Anlass zur Sorge. „Der gestiegene Schaden durch Falschgeld ist zwar bedauerlich, das Falschgeldaufkommen in Deutschland bleibt aber trotz des Anstiegs auf einem äußerst niedrigen Niveau“, sagte der für Bargeld zuständige Bundesbankvorstand Carl-Ludwig Thiele.

Die Sicherheitsmerkmale der neuen Euro-Scheine
Portrait-hologram1
1 von 6

Im Hologrammband sollen die neuen Scheine ein Porträt der Europa – einer Gestalt aus der griechischen Mythologie und Namensgeberin unseres Kontinents – tragen.
Quelle: © Europäische Zentralbank

Portrait-watermark
2 von 6

Auch im Wasserzeichen wird die Europa zu sehen sein.
Quelle: © Europäische Zentralbank

Emerald-number
3 von 6

Der aufgedruckte Wert der Banknote soll seine Farbe von smaragdgrün in ein tiefes Blau ändern, wenn man den Geldschein etwas neigt.

Quelle: © Europäische Zentralbank

Neue Sicherheitsfeatures der Euro-Scheine
4 von 6

Die neuen Sicherheitsmerkmale sollen das Fälschen der Scheine noch schwerer machen.

Neue Sicherheitsfeatures der Euro-Scheine
5 von 6

Schon die erste Generation der Euro-Noten wird vergleichsweise selten gefälscht. „Rein rechnerisch kommt jeder Bürger in Deutschland nur einmal in 2000 Jahren mit Falschgeld in Berührung“, erklärte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele.

huGO-BildID: 28703448 Euro banknotes are projected on a screen during a press conference following the meeting of the European Central Bank (ECB) Gov
6 von 6

Die neuen 5-Euro-Scheine sollen der Öffentlichkeit im Januar 2013 vorgestellt werden. Die übrigen Noten der zweiten Generation werden in aufsteigender Reihenfolge über mehrere Jahre hinweg eingeführt.

Um es Fälschern schwerer zu machen, bringen die Notenbanken derzeit eine neue Serie der Euro-Banknoten in Umlauf. Den neuen 5-Euro-Schein gibt es schon, der neue 10er wird im September eingeführt. Die Scheine zu 20, 50, 100, 200 und 500 Euro folgenden in den nächsten Jahren.

  • rtr
Startseite

2 Kommentare zu "Bundesbank : Mehr falsche Banknoten im Umlauf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Gegen die wundersame Geldvermehrung seiten der "Währungshüter" sind die gefälschten Banknoten richtige Peanuts.

    @ Andreas Maehler:

    ... , die Gauchos gehen so ...

  • so quatsch. Der euro ist 100% fälschungssicher.


    ....so gehn die gauchos......

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%