Devisen + Rohstoffe
Bundesbank verkauft acht Tonnen Gold an Bundesfinanzministerium

Die Deutsche Bundesbank wird aus ihren Beständen acht Tonnen Gold an das Bundesministerium der Finanzen für dessen regelmäßiges Goldmünzprogramm verkaufen.

dpa-afx FRANKFRUT. Die Deutsche Bundesbank wird aus ihren Beständen acht Tonnen Gold an das Bundesministerium der Finanzen für dessen regelmäßiges Goldmünzprogramm verkaufen. Weitere Verkäufe im Rahmen des ersten Jahreskontingents des Goldabkommens würden nicht getätigt, teilte die Bundesbank am Montag in Frankfurt mit. Die verbleibende Verkaufsoption der Bundesbank aus dem ersten Jahr des Goldabkommens werde von anderen Notenbanken des Eurosystems übernommen.

Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) hatte sich am Wochenende noch für den Verkauf eines Teils der Goldreserven der Bundesbank zum Stopfen von Haushaltslöchern ausgesprochen.

Ein Abkommen von 15 europäischen Zentralbanken erlaubt der Bundesbank erstmals in diesem Jahr wieder den Verkauf von maximal 120 Tonnen Gold. Insgesamt besitzt die Bundesbank rund 3 400 Tonnen Goldreserven. Über den Verkauf entscheidet sie selbst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%