China baut mehr an
Gute Ernteaussichten drücken Zuckerpreis

Aussichten auf einen Ernteüberschuss sorgen an den Terminmärkten derzeit für einen fallenden Zuckerpreis. Gründe sind der gestiegene Eigenanbau der Chinesen und die steigende Beliebtheit alternativer Süßstoffe.
  • 0

FrankfurtPositive Ernteperspektiven haben am Donnerstag an den Terminmärkten zu fallenden Zuckerpreisen geführt. Rohzucker an der New Yorker ICE zur Lieferung im März verbilligte sich um 2,6 Prozent auf 20,71 US-Cent je Pfund. Der an der Londoner Liffe gehandelte raffinierte Zucker zur Lieferung im Dezember kostete mit 576,7 Dollar 2,3 Prozent weniger je Tonne. Händler begründeten den Preisrückgang mit den Aussichten auf einen Ernteüberschuss im Wirtschaftsjahr 2012/13, das vorige Woche begonnen hatte. Schon im Vorjahr war ein Überschuss erwirtschaftet worden.

Nach einer Reuters-Umfrage unter Analysten werden die chinesischen Zucker-Importe im neuen Erntejahr um etwa die Hälfte fallen. Ein Grund dafür sei, dass auch in China mehr Zucker angebaut und geerntet werde als bisher. Zudem gewinnen Analysten zufolge alternative Süßstoffe mehr Marktanteile.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " China baut mehr an: Gute Ernteaussichten drücken Zuckerpreis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%