Devisen + Rohstoffe
China spricht Yukos-Öl mit Moskau an - 'vorübergehendes Problem'

China will die angekündigte Verringerung der Öllieferungen durch den russischen Yukos-Konzern mit der Regierung in Moskau besprechen. Öl-Experten in Peking hofften am Dienstag darauf, dass es ein "vorübergehendes Problem" ist, das gelöst werden kann. Die Zusammenarbeit beim Öl wird einer der Hauptpunkte der Gespräche von Ministerpräsident Wen Jiabao Ende dieser Woche in Moskau sein.

dpa-afx PEKING. China will die angekündigte Verringerung der Öllieferungen durch den russischen Yukos-Konzern mit der Regierung in Moskau besprechen. Öl-Experten in Peking hofften am Dienstag darauf, dass es ein "vorübergehendes Problem" ist, das gelöst werden kann. Die Zusammenarbeit beim Öl wird einer der Hauptpunkte der Gespräche von Ministerpräsident Wen Jiabao Ende dieser Woche in Moskau sein.

Yukos hatte am Montag eine Reduzierung der Exporte nach China um eine Million Tonnen bis zum Jahresende angekündigt. "Die finanziellen Vorleistungen bei den Öllieferungen an die chinesische Cnpc können nicht fortgesetzt werden", erklärte die Firma. Yukos werde seine Förderung nicht einschränken, sondern das Öl auf anderen Wegen vermarkten.

Der Lieferstopp macht nach chinesischen Angaben etwa die Hälfte der russischen Lieferungen aus. Diese Importe hätten einen Anteil von sieben Prozent an den gesamten Öleinfuhren, sagte Shan Weiguo von der China National Petroleum Company der dpa in Peking. Es sei ein "Rückschlag" für die erst seit zwei Jahren fruchtbaren Bemühungen, größere Öllieferungen aus Russland zu bekommen. Einen Ersatzlieferanten gebe es nicht, räumte Shan Weiguo ein.

Die Forscherin Tong Lixia vom Marktforschungsinstitut des Handelsministeriums glaubt, die angekündigte Reduzierung der Öllieferung sei "nur vorübergehend". "Es gibt trotzdem weiterhin gute Aussichten für die Öl-Kooperation mit Russland", sagte sie. China ist in Asien der größte Ölverbraucher. Die chinesischen Ölimporte stiegen angetrieben durch die rasant wachsende Wirtschaft in den ersten acht Monaten 2004 um 39 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%