Devisen
Abwärtstrend des Euro zunächst gestoppt

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist am Dienstag leicht gestiegen. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,1 733 Dollar und damit etwas mehr als am Vortag im späten New Yorker Handel. Am Montag war der Euro zunächst mit 1,1 837 Dollar auf den höchsten Stand seit gut zwei Wochen gestiegen. Die durch Äußerungen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet ausgelöste Aussicht auf nur moderat steigende Leitzinsen in der Eurozone hatte dann aber für deutliche Kursverluste gesorgt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs der Gemeinschaftswährung am Montagmittag noch auf 1,1 811 (Freitag: 1,1 679) festgesetzt.

Vor der nächsten Sitzung der EZB am ersten Dezember dürfte der Euro nach Einschätzung von Experten nicht mehr deutlich nachgegeben. Nach der Veranstaltung, bei der Volkswirte mit einer Zinserhöhung rechnen, sollte der Abwärtstrend der Gemeinschaftswährung nach Einschätzung von Mitsubishi-Chefanalyst Osamu Takashima aber anhalten. Grund sei der weiter anwachsende Unterschied des Zinsniveaus in der Eurozone und den USA.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%