Devisen
Analysten trauen dem Euro noch viel zu

Der Euro wird nach Ansicht von Analysten in dieser Woche zum Dollar fester tendieren. Die am Dienstag anstehenden Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone im Mai dürften belegen, dass sich die Talfahrt in Europas Industrie verlangsamt hat.

FRANKFURT. Der Euro wird nach Ansicht von Analysten in dieser Woche zum Dollar fester tendieren. Die morgen anstehenden Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone im Mai dürften belegen, dass sich die Talfahrt in Europas Industrie verlangsamt hat. 33 von Bloomberg befragte Analysten rechnen mit einem Anstieg um 1,5 Prozent gegenüber einem Minus von 1,9 Prozent im April. Der Euro notierte am Freitag im späten Handel zum Greenback bei 1,3955.

Die jüngste Frankenaufwertung zum Euro dürfte indes nach oben begrenzt blieben. Die Schweizer Notenbank (SNB) wird nach Einschätzung von Analysten bereits eher intervenieren, sollte der Franken in Richtung der Marke von 1,50 zum Euro tendieren. "Obwohl der Euro-Franken Wechselkurs noch immer deutlich über dem bisherigen Niveau für Interventionen von 1,50 liegt, sollte das Risiko nicht unterschätzt werden, dass das nächste Eingreifen der SNB bereits auf einem deutlich höheren Niveau erfolgt", schrieb Währungsstratege Michael Klawitter von der Commerzbank in einem Bericht am Freitag. Damit könnte die SNB die Notwendigkeit für weitere Interventionen reduzieren, so Klawitter weiter. Während der Franken zum Euro im ersten Halbjahr gut zwei Prozent nachgegeben hat, hat die Schweizer Währung seit Anfang Juli um 0,5 Prozent an Wert gewonnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%