Devisen
Anleger blicken auf Konjunkturdaten

Die Gemeinschaftswährung konnte sich am Freitag über 1,07 US-Dollar halten. Angesichts der am Wochenende bevorstehenden Präsidentenwahl in Frankreich werden Konjunkturdaten wichtig. Diese versprechen Wachstumsimpulse.
  • 0

Frankfurt/MainDer Euro hat sich am Freitag über der Marke von 1,07 US-Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0715 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Am Donnerstag hatte der Euro in Richtung 1,08 Dollar zugelegt, die Gewinne konnten aber nicht gehalten werden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,0745 Dollar festgesetzt.

Vor dem Wochenende, das durch die mit Spannung erwartete erste Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich gekennzeichnet ist, richtet sich der Anlegerblick auf wichtige Konjunkturdaten. Im Euroraum werden die Einkaufsmanagerindizes veröffentlicht, die aus einer Unternehmensumfrage resultieren. Aktuell deuten die Indikatoren auf ein robustes Wachstum im gemeinsamen Währungsraum hin.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Anleger blicken auf Konjunkturdaten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%