Devisen
Arbeitslose schicken Pfund auf Talfahrt

Im Mai haben doppelt so viele Briten wie erwartet Arbeitslosenhilfe beantragt. Die Zahlen lassen das Pfund seine Gewinne wieder verlieren, nachdem es zuvor auf ein Zwei-Wochen-Hoch gestiegen war.
  • 0

FrankfurtEin überraschend starker Anstieg der Anträge auf britische Arbeitslosenhilfe hat das Pfund Sterling am Mittwoch auf Talfahrt geschickt. Die Valuta fiel um bis zu 0,4 Prozent auf 1,6311 Dollar. Zur europäischen Gemeinschaftswährung gab das Pfund einen Großteil seiner Gewinne wieder ab und notierte nur noch bei 1,1370 Euro, nachdem es zuvor zeitweise auf ein Zwei-Wochen-Hoch von 1,1396 Euro gestiegen war.

Der britische Standardwerte-Index FTSE baute seine Verluste aus und gab 0,4 Prozent auf 5783 Punkte nach. Im Gegenzug verringerte der Gilt Future seinen Kursverlust um fünf Ticks auf 121,68 Zähler. Im Mai beantragten doppelt so viele Briten Arbeitslosenhilfe wie erwartet.

„Enttäuschend“, kommentierte Analyst Alan Clarke von Scotia Capital die Zahlen. „Dies ist das schlechteste Ergebnis seit 18 Monaten.“ Angesichts der schwächelnden Konjunktur sei dies keine Überraschung. Vor diesem Hintergrund müsse mit weiteren Negativ-Nachrichten vom Arbeitsmarkt gerechnet werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Arbeitslose schicken Pfund auf Talfahrt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%