Devisen
Bernanke-Äußerungen belasten Eurokurs

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist am Dienstag belastet von Äußerungen des US-Notenbankchefs Ben Bernanke unter 1,29 Dollar gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,2 888 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7 755 Euro wert. Am Montag hatte der Euro noch mit 1,2 979 Dollar den höchsten Stand seit 13 Monaten erreicht.

Der Präsident der Federal Reserve hatte sich am Montagabend besorgt über die Inflation geäußert. Die Währungshüter "werden aufmerksam" prüfen, ob der jüngste Anstieg der Kerninflationsrate nicht dauerhaft sei, sagte Bernanke bei einer Konferenz in Washington. Die weltgrößte Volkswirtschaft befinde sich in einer Periode des Übergangs. Deswegen müsse die US-Notenbank die Verfassung der Wirtschaft und den Ausblick auf die Entwicklung genauestens im Blick haben.

Die Äußerungen des Notenbankchefs hätten den Dollar gestützt, sagte Währungsexperte Masashi Hashimoto von Tokyo Mitsubishi UFJ. Die Erwartungen einer Zinspause seien gedämpft worden. "Spekulationen über eine weitere Zinserhöhung im Juni haben sich hingegen neu belebt."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%