Die türkische Währung ist zum Spielball der Interessen und politischen Umstände geworden. Ein Grund sind die knappen Umfragen zur Präsidentschaftswahl Ende Juni.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ursache sollen die knappen Umfragewerte für Erdogan sein?
    Das glaube ich keine Sekunde.

    Der Grund dafür ist Erdogan und seine autokratische Regierung.

  • Sehr geehrter Herr Demircan,

    haben Sie eine Vorstellung, wie die türkischen Wachstumszahlen zustande kommen? Stimmt es, dass da ein Würfelspiel eine große Rolle spielt?

    Nicht klar geworden ist mir auch, warum die Lira trotz blendender Verfassung der Wirtschaft rasant an Wert verliert. Stimmt es, dass da eine internationale Verschwörung (Gülen-Anhänger?) dahinter steckt?

Mehr zu: Devisen - Die Lira sackt erneut ab – warum die türkische Währung so volatil ist

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%