Devisen
Dollar auf Talfahrt zum Schweizer Franken

Der Dollar hat ein neues Rekordtief gegenüber dem Schweizer Franken erreicht. Und auch im Vergleich zu anderen Währungen verliert die US-Währung.
  • 0
Frankfurt

Der Dollar hat nach Ostern seine Talfahrt zu vielen wichtigen Währungen fortgesetzt. Zum Schweizer Franken fiel der Greenback nach Reuters-Daten am Dienstag auf ein Rekordtief von 0,8768 Franken. Der Euro zog wieder auf über 1,46 (spätes Vortagesgeschäft: 1,4580) Dollar an. Zur japanischen Währung gab der Dollar bis auf 81,54 (81,81) Yen nach. Damit näherte er sich weiter der kritischen Marke von 80 Yen an, bei der sich Analysten eine erneute Zentralbanken-Intervention vorstellen können.

Zu einem Korb aus sechs Währungen gab der Dollar um 0,1 Prozent nach. Nach Aussage von Analysten beunruhigt die Schwäche der US-Währung zunehmend Marktteilnehmer und Politiker. In diese Richtung seien auch die jüngsten Äußerungen von EZB-Chef Jean-Claude Trichet zu verstehen. Dieser hatte gesagt, dass ein starker Dollar im Sinne der USA sei. Nach Einschätzung von Analyst Minori Uchida von Bank of Tokyo UFJ-Mitsubishi sind die USA nicht unbedingt darauf aus, den Dollar gegenüber dem Euro und dem Yen zu verbilligen. "Sie zielen vielmehr auf China. Ich wäre also nicht überrascht, wenn wir internationale Anstrengungen sehen werden, um den Fall des Dollar aufzuhalten", sagte er.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Dollar auf Talfahrt zum Schweizer Franken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%