Devisen
Dollar lotet neue Tiefstände aus

Der Dollar hat am Dienstag nicht nur weiter zum Euro nachgegeben, sondern ist auch zu anderen Währungen auf neue Tiefstände gefallen. Zum Kanada-Dollar rutschte der Greenback auf den schwächsten Stand seit mehr als 14 Monaten. Zeitweise war die US-Währung für 1,0267 Kanada-Dollar zu haben.

FRANKFURT. Händler erwarten bereits die Rückkehr der Wechselkurs-Parität, die zuletzt am 22. Juli 2008 bestand. Zu Brasiliens Real fiel der Dollar auf ein 13-Monats-Tief. Zum südkoreanischen Won markierte er mit 1168,80 Won ein Jahrestief.

Anleger befürchten, dass die USA mit ihren Rekordausgaben zur Konjunkturstützung den Wert des Dollar zunehmend untergraben. „Die USA sichern zwar immer wieder zu, dass sie eine Ausstiegsstrategie aus den geldpolitischen und fiskalischen Stützungsmaßnahmen haben, aber in Asien glauben ihnen die Investoren nicht“, sagte Stephen Roach, Chairman der Investmentbank Morgan Stanley Asia in Hongkong.

„Währungen von Ländern, die nicht über Öl- oder Metallvorkommen verfügen und deren Notenbanken keine Hemmungen haben, mehr und mehr Geld zu drucken, werden weiter abgestraft“, sagte Peter Kenny vom Wertpapierhaus Knight Equity Markets in New Jersey. Zum Euro fiel der Dollar bis auf 1,4876 Dollar. Das Pfund Sterling sank auf ein Tief von 94,12 Pence je Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%