Devisen
Draghi treibt den Euro weiter nach oben

EZB-Präsident Mario Draghi blickt immer optimistischer in die konjunkturelle Zukunft Europas. Auf der gestrigen EZB-Ratssitzung äußerte er sich zuversichtlich über die derzeitige Entwicklung. Davon profitiert der Euro.
  • 4

FrankfurtDer Euro bleibt auf moderatem Erholungskurs. Am Donnerstagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0680 US-Dollar, nachdem sie im asiatischen Handel kurzzeitig mehr als 1,07 Dollar gekostet hatte. Zum Wochenstart lag der Kurs noch bei gut 1,05 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,0579 Dollar festgelegt.

Unterstützung erhielt der Euro zuletzt durch Äußerungen von EZB-Chef Mario Draghi. Er gab sich nach der Zinssitzung am Mittwoch zuversichtlicher für die konjunkturelle Entwicklung im Währungsraum. Der Dollar steht dagegen tendenziell unter Druck, weil Konjunkturdaten weiter enttäuschen. Die von der US-Notenbank Fed in Aussicht gestellte Zinswende, mit der sie ihre jahrelange Nullzinspolitik beenden will, wird dadurch zunehmend in Zweifel gezogen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Draghi treibt den Euro weiter nach oben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Heute: 1€ = 1,08US$
    Der Euro ist wieder zu stark!
    Von 1,05 gestenr auf 1,08 heute, das sind fas 3%

  • Zahlen sind wichtig:und nicht BlaBla, hier die Zahlen:
    Der tiefste Stand des € gegen den US$ 2001, da gab es für einen € 0,85 US$, der höchste Stand des € gegen den US$ war im Juni 2008, für 1 € gab es US$ 1,57,-
    Heute für 1 € bekommst Du 1,05 US$ - Wir liegen z.Z. In der goldenen Mitte.
    Dank Draghi.
    Was willst Du mehr?
    Steigt der Euro wird gemeckert, fällt der Euro wird geweint, Hysterie, nenne ich das.

  • @Herr Manfred Zimmer,
    Zahlen sind wichtig:und nicht BlaBla, hier die Zahlen:
    Der tiefste Stand des € gegen den US$ 2001, da gab es für einen € 0,85 US$, der höchste Stand des € gegen den US$ war im Juni 2008, für 1 € gab es US$ 1,57,-
    Heute für 1 € bekommst Du 1,05 US$ - Wir liegen z.Z. In der goldenen Mitte.
    Dank Draghi.
    Was willst Du mehr?
    Steigt der Euro wird gemerckert, fällt der Euro wird geweint, Hysterie, nenne ich das.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%