Devisen
Entspannung an Finanzmärkten drückt den Euro

Die Aktienmärkte und die Ölpreise haben am Mittwoch wieder zugelegt. Damit stieg auch die Risikofreude an den Finanzmärkten. Der Euro hat seine Vortagesgewinne weitgehend abgegeben.

FrankfurtDer Euro ist am Mittwoch angesichts der Entspannung an den Finanzmärkten unter Druck geraten und hat seine deutlichen Vortagesgewinne weitgehend abgegeben. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1192 US-Dollar. Im frühen Handel war der Euro noch knapp über der Marke von 1,13 Dollar gehandelt worden, nachdem er am Vorabend bis auf 1,1338 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,1257 (Dienstag: 1,1236) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8883 (0,8900) Euro.

Der Euro geriet laut Händlern wegen der gestiegenen Risikofreude an den Finanzmärkten unter Druck. So legten die Aktienmärkte und die Ölpreise zu. Vor allem die zuletzt deutlich gefallenen Bankaktien erholten sich deutlich. Händler sprachen von einem „Durchatmen“ an den Finanzmärkten. Zudem lasteten auch enttäuschend ausgefallene Daten zur Industrieproduktion in Frankreich und Italien auf dem Euro.

Am Nachmittag stand die US-Notenbankvorsitzende Janet Yellen mit ihrem halbjährlichen Auftritt vor einem Kongressausschuss im Blick der Märkte. Die aktuellen Turbulenzen an den Finanzmärkten können laut Yellen die Wirtschaft in den USA belasten. Sie verwies dabei auf die Entwicklung in China und die gesunkenen Ölpreise. Die Tür für weitere Zinsanhebungen hielt sich jedoch offen: Man gehe davon aus, dass die US-Wirtschaft eine „graduelle“ Anhebung der Leitzinsen benötige. Der Dollar profitierte von den Aussagen, da die Erwartungen an eine Zinserhöhung zuletzt deutlich gesunken waren.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,77328 (0,77945) britische Pfund, 129,42 (129,07) japanische Yen und 1,0960 (1,0997) Schweizer Franken fest. Ein Kilogramm Gold kostete 33 270,00 (33 570,00) Euro. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1190,00 (1191,00) Dollar gefixt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%