Devisen
Erholung nach Verlusten beim Euro

Nach erheblichen Verlusten gegenüber dem Dollar konnte der Euro seinen Abstand am Mittwoch wieder ausbauen. Die Gemeinschaftswährung notierte zuletzt bei 1,3365 Dollar.
  • 0

FrankfurtDer Euro hat sich am Mittwoch von seinen Verlusten am Vortag erholt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3365 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Der japanische Yen zeigte sich trotz schwacher Konjunkturdaten stabil. Die Wirtschaft war im zweiten Quartal nach der Anhebung der Umsatzsteuer Anfang April stark geschrumpft. Der Einbruch war aber erwartet worden.

Zur Wochenmitte stehen die britische Geldpolitik und Konjunkturdaten aus den USA im Mittelpunkt. Beobachter warten gespannt auf den Inflationsbericht der Bank of England.

Sie erhoffen sich Hinweise auf den Zeitpunkt der ersten Zinsanhebung nach der Finanz- und Wirtschaftskrise. In den USA stehen insbesondere neue Zahlen vom Einzelhandel im Fokus, weil sie wichtig für den privaten Konsum sind.

Kommentare zu " Devisen: Erholung nach Verlusten beim Euro"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%