Devisen
Euro behauptet sich in Fernost gegen Dollar

Die europäische Gemeinschaftswährung schließt an der Tokioter Börse mit 1,3202 Dollar fester als im späten New Yorker Handel. In der nächsten Zeit könnte der Euro aber durch gleich mehrere Faktoren unter Druck geraten.
  • 0

TokioDer Euro hat sich am Freitag in Fernost gegen den Dollar behauptet. Die europäische Einheitswährung notierte mit 1,3202 Dollar etwas fester als im späten New Yorker Handel. Zum Yen lag die US-Währung bei 82,78. Der Schweizer Franken notierte bei 0,9128 Franken je Dollar und bei 1,2053 Franken je Euro.

Händler schlossen nicht aus, dass der Euro in der nächsten Zeit unter Druck geraten könnte. Es sei möglich, dass einiger Stress in der Euro-Zone im Lichte des Ausgangs der anstehenden Wahlen in Frankreich und Griechenland zurückkehre, schrieb die Bank BNP Paribas in einer Mitteilung an ihre Kunden. „Wir setzen eine Zielmarke von 1,28 für die kommenden Wochen.“

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro behauptet sich in Fernost gegen Dollar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%