Devisen + Rohstoffe
Devisen: Euro bleibt nach Rekordjagd in Vorwoche in Reichweite der Höchstmarke

Der Kurs des Euro ist am Montag nach der Rekordjagd in der Vorwoche in Reichweite seiner Höchstmarke geblieben. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,3 426 Dollar. Der Dollar war 0,7 444 Euro wert.

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist am Montag nach der Rekordjagd in der Vorwoche in Reichweite seiner Höchstmarke geblieben. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,3 426 Dollar. Der Dollar war 0,7 444 Euro wert. Ein enttäuschend geringer Beschäftigungszuwachs in den USA im November hatte den Euro am Freitagabend mit 1,3 461 Dollar auf den höchsten Stand seit seiner Einführung an den Finanzmärkten Anfang 1999 getrieben. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag vor Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten noch auf 1,3 300 (1,3 314) Dollar festgesetzt.

"Der Euro legt eine Verschnaufpause ein", sagte Devisenexperte Kazumasa Yamaoka bei Forex Capital Markets Japan. Die globale Dollar-Schwäche setze sich fort. Die EZB habe bisher kein eindeutiges Signal für ein Eingreifen an den Devisenmärkten gegeben. Deshalb dürfte am Markt die Schmerzgrenze der Währungshüter weiter ausgelotet werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%