Devisen
Euro erholt sich leicht

Der Euro ist wieder Richtung Plus unterwegs: Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung taxierte zum Wochenstart bei einem Wert von 1,0860 US-Dollar. Der historische Tiefststand ist dennoch weiterhin in Reichweite.
  • 0

FrankfurtDer Euro hat sich zu Wochenbeginn etwas von seinen starken Verlusten in der vergangenen Woche erholt. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0860 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel.

Von seinem gut elfjährigen Tiefstand liegt der Euro dennoch nicht weit entfernt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,0963 Dollar festgesetzt.

Die größte Belastung für den Euro ist die unterschiedliche Geldpolitik in den USA und Europa: Die amerikanische Notenbank Fed steuert auf ihre erste Zinsanhebung seit der Finanzkrise zu, was den Dollar stärkt. Demgegenüber beginnt die EZB an diesem Montag mit ihrem Großankauf von Staatsanleihen.

Die immer lockerere Geldpolitik schwächt den Euro. Hinzu kommt die große Ungewissheit, wie es im griechischen Schuldendrama weitergeht. An diesem Montag treffen sich die Euro-Finanzminister, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro erholt sich leicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%