Devisen + Rohstoffe
Devisen: Euro erreicht im späten Handel in New York neuen Rekordstand

Der Eurokurs hat seinen Höhenflug am Donnerstag im späten New Yorker Handel fortgesetzt und mit 1,3 516 Dollar zweitweise einen neuen Rekordstand erreicht. Gegen 22.00 Uhr wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,3 512 Dollar gehandelt.

dpa-afx NEW YORK. Der Eurokurs hat seinen Höhenflug am Donnerstag im späten New Yorker Handel fortgesetzt und mit 1,3 516 Dollar zweitweise einen neuen Rekordstand erreicht. Gegen 22.00 Uhr wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,3 512 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag noch auf 1,3 456 (Mittwoch: 1,3 384) Dollar festgesetzt.

Vor allem die schwächer als erwartet ausgefallen Auftrageingänge für langlebige Güter in den USA hätten den Dollar belastet, sagten Händler. Der Bruch der Marke von 1,3 490 Dollar gebe dem Euro neues Aufwärtspotenzial, wenn sich das Handelsvolumen im neuen Jahr wieder normalisiere.

Auf dem Dollar laste weiterhin das hohe Rekorddefizit der USA im Außenhandel und dem Staatshaushalt. Es gebe anhaltende Zweifel ob ein geordneter Abbau der Defizite möglich sei, ohne dass die Entwicklung der Weltwirtschaft gefährden werde. Die Regierung Bush werde kaum etwas tun um den Dollar zu stützen, auch wenn sie weiterhin offiziell eine Politik eines starken Dollars propagiere.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%