Devisen
Euro erreicht Vier-Monats-Hoch

Vor der Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank möchte sich niemand aus dem Fenster lehnen. Investoren warten ab und schauen gespannt auf die Fed. Der Euro schaffte es auf ein Vier-Monats-Hoch.
  • 0

TokioVor der Entscheidung der US-Notenbank über die weitere Geldpolitik haben sich die Anleger am Devisenmarkt auf gute deutsche Konjunkturdaten konzentriert. Der Euro zog entsprechend an und erreichte zeitweise mit 1,3398 Dollar den höchsten Kurs seit dem 20. Februar.

Weiter kam die Gemeinschaftswährung allerdings nicht. "Bei 1,34 Dollar scheinen einige doch lieber zu verkaufen", sagte ein Händler. Auslöser für die Käufe war der überraschend klare Anstieg des ZEW-Konjunkturindex. Diese habe Spekulationen geschürt, wonach die größte Volkswirtschaft der Euro-Zone sich besser als von vielen befürchtet entwickeln könnte

Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi, wonach die EZB zur Konjunktur-Ankurbelung die Zinsen noch weiter senken könnte, spielten dagegen kaum eine Rolle. Auch die US-Inflations- und Immobiliendaten rückten in den Hintergrund. Die Fed orientiere sich vor allem an den Arbeitsmarktdaten, erklärten Händler.

Zum Yen konnte der Dollar am Dienstag mit 95,50 (Vortag 94,50) Yen etwas Boden gutmachen. Händler erklärten, viele Anleger setzten auf eine behutsame Drosselung der Wertpapierkäufe (QE3) durch die US-Notenbank. Die Fed wird ihre Entscheidung über die Geldpolitik am Mittwochabend (MESZ) veröffentlichen..

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro erreicht Vier-Monats-Hoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%