Devisen
Euro fast bei 1,41 Dollar

Der Euro hat seinen Höhenflug am Donnerstag fortgesetzt und ist in Richtung 1,41 US-Dollar gestiegen. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,4094 Dollar und damit rund einen Cent mehr als am Vorabend.
  • 0

dpa FRANKFURT. Dass der Dollar seit Wochen zu vielen Währungen unter starkem Druck steht, liegt vor allem an der hoch-expansiven Geldpolitik in den USA. Die amerikanische Notenbank Fed wird möglicherweise schon auf ihrer nächsten Sitzung im November weitere Maßnahmen zur Stützung der schwächelnden US-Konjunktur beschließen. Dies könnte den Dollar weiter unter Druck setzen und damit dem drohenden weltweiten Abwertungswettlauf neue Nahrung geben.

Ein Dollar war zuletzt 0,7095 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro- Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,3958 (Dienstag: 1,3833) Dollar festgesetzt.

Kommentare zu " Devisen: Euro fast bei 1,41 Dollar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%