Devisen + Rohstoffe
Devisen: Euro-Höhenflug geht weiter - Rekordhoch bei 1,3 374 Dollar

Beflügelt von der Sorge vor den hohen Defiziten in den USA hat der Euro seine Rekordjagd am Donnerstag fortgesetzt und zeitweise ein neues Rekordhoch bei 1,3 374 Dollar markiert.

dpa-afx FRANKFURT. Beflügelt von der Sorge vor den hohen Defiziten in den USA hat der Euro seine Rekordjagd am Donnerstag fortgesetzt und zeitweise ein neues Rekordhoch bei 1,3 374 Dollar markiert. Im frühen Handel notierte die europäische Gemeinschaftswährung nur knapp unter der Rekordmarke bei 1,3 363 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,3 294 (Dienstag: 1,3 295) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7 522 (0,7 522) Euro.

"Die Devisenmärkte konzentrieren sich wieder stärker auf das besorgniserregend hohe US-Haushaltsdefizit und auf das enorme Leistungsbilanzsdefizit der USA", sagte Devisenexperte Kikuko Takeda von der Bank of Tokyo-Mitsubishi. Der Markt rechne nun mit einem Anstieg der europäischen Gemeinschaftswährung in Richtung der Marke von 1,34 Dollar.

Wegen des Höhenflugs des Euro erwägt die Europäische Zentralbank (EZB) nun offenbar doch Interventionen am Devisenmarkt. Ein hochrangiger japanischer Währungspolitiker sagte der "Financial Times" (Donnerstagausgabe), er habe mit Europäern über koordinierte Interventionen gesprochen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%