Devisen
Euro klettert nach oben

Die europäische Gemeinschaftswährung ist am Donnerstag zunächst mit Kursgewinnen gestartet. Das hängt auch mit der Gelassenheit der US-Notenbank bezüglich einer Zinserhöhung zusammen.
  • 0

FrankfurtDer Euro ist am Donnerstag weiter über 1,14 US-Dollar gestiegen. Händler erklärten den Kursgewinn mit Hinweisen der US-Notenbank, dass die amerikanischen Währungshüter bei einer möglichen Zinserhöhung in den USA keine Eile haben. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1418 Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vortag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,1372 Dollar festgesetzt.

Seit der Veröffentlichung des Protokolls der Januar-Zinssitzung der US-Notenbank Fed am Mittwochabend konnte der Euro deutlich zulegen.

„Das Protokoll der Notenbank-Tagung enthält Hinweise darauf, dass die Mehrheit der Notenbanker mit einer ersten Zinserhöhung seit der schweren Wirtschaftskrise erst einmal abwarten will und durchaus Risiken für die konjunkturellen Entwicklung in den USA sieht“, kommentierte Experte Dirk Gojny von der National-Bank. Zuletzt hatte die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA den Euro immer wieder belastet.

Das Fed-Protokoll überschattete im frühen Handel die Schuldenkrise in Griechenland, sagte Expertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank.


dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro klettert nach oben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%