Devisen
Euro klettert wieder Richtung Rekordhoch

Der Kurs des Euro ist am Montag mit der Aussicht auf schwache Konjunkturdaten aus den USA wieder gestiegen. Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,5830 Dollar. Besonders skeptisch sind die Anleger mit Blick auf die neusten Daten vom US-Immobilienmarkt.

HB FRANKFURT. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag noch auf 1,5780 (Donnerstag: 1,5872) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,6 337 (0,6300) Euro. Am Donnerstag hatte der Euro noch zeitweise einen Rekordstand von 1,5982 Dollar erreicht.

Im Verlauf der Woche würden die Anleger mit schwachen Konjunkturdaten aus den USA rechnen, begründeten Experten die Kursgewinne beim Euro. "Mit Blick auf die zur Veröffentlichung anstehenden Konjunkturdaten und Unternehmensbilanzen herrscht an den Devisenmärkten eine große Vorsicht vor", sagte der Devisenexperte Thomas Lam von der United Overseas Bank. Besonders skeptisch seien die Anleger mit Blick auf die neusten Daten vom US-Immobilienmarkt und bei den zu erwartenden Bilanzen der Bank of America und der Credit Suisse Group .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%