Devisen
Euro knüpft an Vortagesgewinne an

Der Euro zeigt sich auch am Dienstag stabil und nähert sich mit kleinen Schritten der Marke von 1,13 Dollar – im Vergleich zu Montag konnte er leicht zulegen. Die Zinsentscheidzung der Fed steht trotzdem über allem.

Frankfurt/MainDer Euro hat am Dienstag an die Kursgewinne vom Wochenauftakt angeknüpft und weiter zugelegt. Am Morgen stand die Gemeinschaftswährung bei 1,1273 US-Dollar und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag auf 1,1170 Dollar festgesetzt.

Der Handel am Devisenmarkt steht weiter ganz im Schatten der Geldpolitik in den USA. Während der Dollar zuletzt unter Druck geriet, konnte der Euro zulegen. Trotz mehrerer Signale führender US-Notenbanker für eine Zinserhöhung im Dezember scheint der Markt nach wie vor nicht überzeugt, dass die Zinswende tatsächlich zum Jahresende kommen wird.

Nach Einschätzung der Devisenexpertin Esther Reichelt von der Commerzbank ist die Unsicherheit des Marktes nicht erstaunlich. „Bis Dezember kann noch viel passieren“, sagte sie. Die US-Notenbank Fed hatte mehrfach deutlich gemacht, dass sie die Zinserhöhung von der Entwicklung der US-Konjunkturdaten abhängig macht. Enttäuschende Daten könnten die Währungshüter wieder zweifeln lassen, ob die amerikanische Wirtschaft bereit für eine Zinserhöhung ist.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%