Devisen
Euro könnte 1,25-Dollar-Marke testen

dpa-afx FRANKFURT. Der Eurokurs ist am Dienstagmorgen auf den höchsten Stand seit dem 31. Mai 2005 gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung legte in der Spitze bis auf 1,2 415 Dollar zu. Zuletzt war der Euro am 4. August kurz über 1,24 Dollar geklettert. Gegen 8.08 Uhr kostete ein Euro 1,2 403 Dollar. Der Dollar war 0,8 058 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,2 370 (Freitag: 1,2 386) Dollar festgesetzt.

"Der Euro könnte die Marke von 1,25 Dollar testen", sagte Devisenexperte Osamu Takashima bei der Bank of Tokio Mitsubishi. Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen und politischen Risiken in der Eurozone dürfte der Euro diese Marke aber nicht dauerhaft überwinden.

Am Markt ist nach Einschätzung von Händlern unterdessen die am Abend erwartete zehnte Leitzinserhöhung in Folge der US-Notenbank bereits in die Kurse eingearbeitet. Die US-Währungshüter werden nach einhelliger Einschätzung von Experten den Leitzins erneut um 0,25 Prozentpunkte auf dann 3,50 Prozent anheben. Ein Ende der maßvollen Zinserhöhungen zeichne sich derzeit nicht ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%