Devisen
Euro-Kurs bleibt in Reichweite von 1,22-Dollar-Marke

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist am Freitag wenige Stunden vor Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts in Reichweite der am Vortag übersprungenen Marke von 1,22 Dollar geblieben. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Morgen in Frankfurt 1,2 161 Dollar. Der Dollar war 0,8 219 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag vor den Äußerungen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet auf 1,2061 (Mittwoch: 1,1947) Dollar festgesetzt.

Die von EZB-Präsident Trichet signalisierte "starke Wachsamkeit" im Hinblick auf Inflationsgefahren hatte den Euro am Donnerstag zeitweise über 1,22 Dollar getrieben. Die EZB hatte den Leitzins zwar unverändert bei 2,00 Prozent belassen, nach Einschätzung von Experten die Finanzmärkte aber auf eine Zinserhöhung eingestimmt.

Händlern zufolge hielten sich vor dem am Nachmittag erwarteten Arbeitsmarktbericht für September der größten Volkswirtschaft der Welt nun aber viele Marktteilnehmer etwas zurück. Am Markt wird auch wegen der Verwüstungen durch die Wirbelstürme mit einem deutlichen Rückgang der Beschäftigtenzahl gerechnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%