Devisen
Euro-Kurs mit Verlusten

Der Euro startet mit Verlusten ins neue Jahr. Der Handel lahmt. An vielen Börsenplätzen der Welt ist Montag ein Feiertag. Auch die starken Konjunkturdaten aus der Eurozone stützen den Kurs nicht.
  • 0

Frankfurt/MainDer Kurs des Euro ist am Montag gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,0468 US-Dollar gehandelt. Im frühen Geschäft hatte der Euro noch über der Marke von 1,05 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0465 (Freitag: 1,0541) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9556 (0,9487) Euro.

Dem Devisenhandel fehlte es an Impulsen. Wichtige Finanzplätze wie New York und London hatten feiertagsbedingt geschlossen. Starke Konjunkturdaten aus der Eurozone stützten in diesem Umfeld den Euro-Kurs nicht. Die Stimmung in der Industrie hatte im Dezember den höchsten Wert seit April 2011 erreicht. Überraschend deutlich hatten die Einkaufsmanager-Indizes für Italien und Spanien zugelegt.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85140 (0,85618) britische Pfund, 122,92 (123,40) japanische Yen und 1,0711 (1,0739) Schweizer Franken fest.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro-Kurs mit Verlusten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%