Devisen
Euro legt Verschnaufpause ein

Der Kurs des Euro hat am Donnerstag eine Verschnaufpause in seinem Höhenflug eingelegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Abend mit 1,3 602 Dollar gehandelt.

dpa-afx FRANKFURT. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3 596 (Mittwoch: 1,3 649) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7 355 (0,7 327) Euro. Mit 1,3 665 Dollar war der Euro am Mittwoch nur knapp unter seinem Rekordstand aus dem Jahr 2004 von 1,3 666 Dollar geblieben

"Nachdem der Euro es nicht geschafft hat über 1,3 700 Dollar zu steigen, haben die Anleger Gewinne mitgenommen", sagte Carsten Fritsch, Devisenexperte bei der Commerzbank. "Es handelt sich aber wahrscheinlich nur um eine Verschnaufpause." Die schwächelnde US-Konjunktur und die robuste Wirtschaft der Eurozone sprächen gegen eine grundlegende Erholung des Dollar. Sollten die Daten zum Bruttoinlandsprodukt der USA für das erste Quartal, die am Freitag veröffentlicht werden, enttäuschend ausfallen, könnte der Euro laut Fritsch auf neue Rekordstände steigen.

Zum japanischen Yen kletterte der Euro am Donnerstag auf einen neuen Rekordstand. Der Euro legte in der Spitze bis auf 162,56 Yen zu. Fritsch hält es angesichts der Risikoneigung der Anleger für möglich, dass der Euro bis auf 165 Yen steigen könnte. Ein Ende sogenannter Carry Trades sei nicht in Sicht.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,68 215 (0,68 100) britische Pfund , 162,26 (161,95) japanische Yen und auf 1,6 432 (1,6 416) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 673,00 (684,00) Dollar gefixt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%