Devisen
Euro mit leichten Verlusten in Fernost

Am Mittwoch notiert der Euro in Fernost etwas niedriger als am Vortag. Grund ist die Äußerung von EZB-Direktor Jörg Asmussen, dass die Zinsen länger als ein Jahr auf Rekordtief bleiben würden.
  • 0

SydneyDer Euro hat am Mittwoch in Fernost etwas leichter notiert. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,2771 Dollar bewertet, nach 1,2781 Dollar am Vortag in den USA. Begründet wurde die Euro-Schwäche mit Äußerungen von EZB-Direktor Jörg Asmussen. Dieser hatte erklärt, die Notenbank gehe davon aus, dass die Zinsen länger als ein Jahr auf Rekordtief bleiben würden. Der Schweizer Franken notierte bei 0,9733 Franken je Dollar und 1,2436 Franken je Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro mit leichten Verlusten in Fernost"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%