Devisen Euro notiert weiter über 1,11 Dollar

Der Eurokurs hat sich am Montag zunächst nur wenig bewegt. Zu Wochenbeginn steht die europäische Geldpolitik im Fokus der Anleger. EZB-Präsident Draghi will sich vor dem Europäischen Parlament äußern.
Kommentieren
Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1165 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Quelle: dpa
Euromünzen

Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1165 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend.

(Foto: dpa)

FrankfurtDer Euro hat zu Wochenbeginn weiter über der Marke von 1,11 US-Dollar notiert. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1165 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Zu Wochenbeginn dürfte die europäische Geldpolitik mit das größte Interesse wecken.

Am Vormittag gibt die EZB neue Daten zur Geld- und Kreditmenge bekannt. Nachmittags wollte sich EZB-Präsident Mario Draghi vor dem Europäischen Parlament äußern. Zurzeit wird erwartet, dass die EZB ihre extrem lockere Geldpolitik perspektivisch langsam zurückfährt. Die robuste Konjunktur im Währungsraum liefert ihr nach Einschätzung vieler Beobachter dafür einen guten Grund.

Diese Währungen setzen voll auf Papiergeld
Pro-Kopf-Verteilung
1 von 14

In welcher Währung sind ei meisten Banknoten im Umlauf? Dieser Frage ist die Webseite vexcash.com nachgegangen. Auf Basis von Daten der Zentralbanken und des IWF hat sie den Wert der Scheine in Euro errechnet – und die Anzahl der Banknoten pro Kopf. Wer denkt, im Land mit den meisten Einwohnern wären auch die meisten Scheine im Umlauf, liegt falsch. Indien liegt nur im oberen Mittelfeld.

Quelle: vexcash.com

Türkische Lira - TRY (22 Scheine/Kopf)
2 von 14

Eine Rarität: Auf die knapp 81 Millionen Einwohner des Währungsraums Türkei und Nordzypern entfallen nur 22 Banknoten pro Person. Wie die meisten untersuchten Länder verfügen die Türken über sechs verschiedene Scheine.

Norwegische Kronen – NOK (24 Scheine/Kopf)
3 von 14

Die fünf Scheine der Norweger: Da in dem Land gut 5,3 Millionen Einwohner leben – und damit mit Abstand die wenigsten unter den untersuchten Währungen – sind entsprechend wenige papierene Bezahlmittel im Umlauf. Die knapp 128 Millionen Banknoten haben einen Gegenwert von 4,77 Milliarden Euro.

Schwedische Kronen - SEK (28 Scheine/Kopf)
4 von 14

Hier, in der Zentrale der Sveriges Riksbank in Stockholm, legen die schwedischen Notenbanker ihre Geldpolitik fest. 28 der 279 Millionen Geldscheine entfallen auf jeden der 9,91 Millionen Schweden.

Mexikanischer Peso - MXN (37 Scheine/Kopf)
5 von 14

Ein Schild zeigt den Wechselkurs zum US-Dollar an, der in Mexiko eine große Rolle spielt. Alle Banknoten, etwa 4,75 Billionen Stück, sind 64,6 Milliarden Euro wert – ein Mittelfeldplatz.

Schweizer Franken - CHF (51 Scheine/Kopf)
6 von 14

Sechs verschiedene Scheine gibt in der Schweizer Währung Franken. Jeder Schweizer besitzt rein rechnerisch im Schnitt 51 Banknoten – etwa doppelt so viel heimisches Papiergeld, wie ein Norweger im Portemonnaie hat.

Indische Rupie (53 Scheine/Kopf)
7 von 14

Indien weist mit mehr als einer Milliarde Einwohnern die mit Abstand höchste Bevölkerungszahl in dieser Untersuchung auf. In Relation zu den rund 68 Milliarden Banknoten ergibt dies jedoch nur einen Wert von 53 Scheinen pro Kopf. Damit befindet sich Indien im oberen Mittelfeld.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Devisen: Euro notiert weiter über 1,11 Dollar "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%