Devisen
Euro nur noch 1,41 Dollar wert

Im frühen Handel ist der Euro im Vergleich zum Dollar gefallen. Ein Euro kostet jetzt knapp einen Dollarcent weniger. Wichtige Termine könnten heute den Handel beeinflussen: Mit Spannung erwarten die Händler die Konferenz der Europäischen Zentralbank und neue US-Arbeitsmarktdaten am Nachmittag.

Der Euro verliert an Wert und sinkt in Richtung 1,41 US-Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,4110 Dollar, nachdem sie am späten Vorabend noch auf 1,42 Dollar gestiegen war. Ein Dollar war damit 0,7087 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag noch auf 1,4096 (Dienstag: 1,4134) Dollar festgesetzt.

Am Donnerstag dürften vor allem zwei Ereignisse im Blickpunkt stehen. So wird in den USA der Arbeitsmarktbericht für den Monat Juni veröffentlicht. Nach einem vergleichsweise moderaten Stellenabbau im Vormonat wird am Markt mit stärkeren Stellenstreichungen gerechnet. Daneben wird die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) das Interesse auf sich ziehen.

Experten rechnen zwar nicht mit einer weiteren Zinssenkung, blicken jedoch mit Spannung auf die Ausführungen von Notenbankchef Jean-Claude Trichet über Wachstum und Inflation sowie zusätzliche Details zum geplanten Ankaufprogramm für besicherte Anleihen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%