Devisen
Euro nutzt Vortagesgewinne nicht

Während der Euro am gestrigen Tag noch deutlich zulegen konnte, startet die Währung gemächlich in den Freitag. Zahlreiche Konjunkturdaten können im Verlauf des Tages den Kurs maßgeblich beeinflussen.
  • 0

Frankfurt/MainDer Euro hat am Freitag einen kleinen Teil seiner deutlichen Vortagesgewinne abgegeben. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0580 US-Dollar, nachdem sie im asiatischen Handel über der Marke von 1,06 Dollar gehandelt wurde. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,0501 Dollar festgesetzt.

Am Freitag stehen zahlreiche Konjunkturdaten im Mittelpunkt des Interesses. Während in Europa Stimmungsindikatoren Auskunft über die Wirtschaftslage geben, veröffentlicht die US-Regierung ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht. Fachleute rechnen mit einer anhaltend soliden Entwicklung des Jobmarktes, der auf Vollbeschäftigung zusteuert.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro nutzt Vortagesgewinne nicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%