Devisen
Euro profitiert von BIP-Daten

Das besser als erwartet ausgefallene deutsche BIP hat den Euro am Dienstag angeschoben. Die Gemeinschaftswährung kletterte auf ein Tageshoch von 1,2370 Dollar nach 1,2329 Dollar im New Yorker Schlussgeschäft vom Montag.
  • 0

Das Wachstum der deutschen Wirtschaft hat sich im zweiten Quartal zwar verlangsamt, stieg mit einem Plus von 0,3 Prozent aber stärker als von den Analysten erwartet. Die von Reuters befragten Ökonomen hatten nur einem Wachstum von 0,2 Prozent gerechnet. "Das ist ein bemerkenswertes Ergebnis angesichts des sehr negativen Umfelds in der Euro-Zone. Deutschland liegt in der europäischen Wachstumsliga erneut ganz weit vorn", sagte Andreas Rees, Volkswirt bei der UniCredit.
Der gern als sicherer Hafen angesteuerte Bund-Future gab in Reaktion auf die Daten nach. Er notierte 42 Ticks im Minus bei 142,77 Punkten. Auch angesichts der französischen Daten sei die Angst vor einer Rezession in der Euro-Zone nun wieder etwas kleiner geworden, erklärten Händler. Die französische Wirtschaft schlug sich ähnlich wie die deutsche im zweiten Quartal etwas besser als erwartet. Die meisten Volkswirte hatten mit einem minimalen Rückgang des BIP gerechnet. Tatsächlich blieb die Wirtschaftsleistung unverändert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro profitiert von BIP-Daten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%