Devisen + Rohstoffe
Devisen: Euro rutscht unter 1,36 Dollar - Dünne Umsätze zum Jahresausklang

Der Euro ist zum Dollar am Freitag im umsatzarmen US-Geschäft etwas unter Druck geraten. Gegen 22.05 Uhr wurde die europäische Gemeinschaftswährung am letzten Handelstag 2004 bei 1,3 565 Dollar gehandelt.

dpa-afx NEW YORK. Der Euro ist zum Dollar am Freitag im umsatzarmen US-Geschäft etwas unter Druck geraten. Gegen 22.05 Uhr wurde die europäische Gemeinschaftswährung am letzten Handelstag 2004 bei 1,3 565 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3 621 (Vortag: 1,3 604) festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7 342 (0,7 351) Euro.

Eine vergleichsweise kleine Verkaufsorder habe den Euro am Nachmittag unter Druck gesetzt ohne das jemand dagegen gehalten habe, sagte ein Devisenhändler. Auch am Devisenmarkt sei kaum etwas los gewesen. Entsprechend sollten Anleger die Kursbewegungen im dünnen Jahresendgeschäft nicht überbewerten.

In das Jahr 2004 war der Euro zum Dollar rund zehn Euro-Cent tiefer gestartet - damit ergibt sich ein Jahresplus von rund acht Prozent für die Gemeinschaftswährung. Einige Analysten erwarten eine Forsetzung der Aufwärtsbewegung. "Kurse von 1,45 bis 1,50 Dollar sind durchaus drin", sagte der Chefanalyst der Bremer Landesbank, Folker Hellmeyer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%