Devisen
Euro steigt auf Jahreshoch

Der Kurs des Euro ist auf ein neues Jahreshoch geklettert. Für einen Schub sorgten Berichte, nach denen Notenbanken zuletzt verstärkt Euro gekauft hätten, um ihre Devisenreserven zu diversifizieren.

HB FRANKFURT. In der Spitze legte der Euro am Dienstagbis auf 1,4876 Dollar zu. Dies ist der höchste Stand seit September 2008. Zuletzt notierte der Euro bei 1,4861 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,4765 (Freitag: 1,4750) Dollar festgesetzt.

Der Anstieg des Euro resultiere vor allem aus technischen Faktoren, sagte Ralf Umlauf, Devisenexperte von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die eher enttäuschenden Daten zu den ZEW-Konjunkturerwartungen im Oktober hätten eigentlich gegen einen Anstieg gesprochen. Gestützt worden sei der Euro jedoch durch Presseberichte, nach denen Notenbanken zuletzt verstärkt Euro gekauft hätten, um ihre Devisenreserven zu diversifizieren.

Falls der Euro die Widerstandsmarke von 1,4866 Dollar nachhaltig überschreite, dann könnte der Euro laut Umlauf auch über 1,50 Dollar steigen. Zuletzt seien die Anschlusskäufe jedoch ausgeblieben und ein nachhaltiger Anstieg über diese Marke ungewiss.

Die USA haben laut Umlauf nicht unbedingt ein Interesse an einem schwächeren Dollar. Dieser würde zwar einerseits die US-Exporte stützen. Andererseits würden die USA als Investitionsstandort aber weniger interessant. Zudem könnte ein schwacher Dollar zu einer importierten Inflation und höheren Zinsen führen. Gerade einem Land mit hoher Auslandsverschuldung würde ein Vertrauensverlust drohen, sagte Umlauf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%