Devisen

Euro stürzt unter 1,07 Dollar

Schwache Industriedaten aus Deutschland haben den Euro am Donnerstag stark unter Druck gesetzt. Die europäische Gemeinschaftswährung fiel am Nachmittag unter die Marke von 1,07 Dollar.
Kommentieren
Der Euro hat am Donnerstag deutlich verloren. Quelle: dpa
Unter Druck

Der Euro hat am Donnerstag deutlich verloren.

(Foto: dpa)

FrankfurtDer Eurokurs ist am Donnerstag stark unter Druck geraten und auch unter die Marke von 1,07 US-Dollar gefallen. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0674 Dollar. Im asiatischen Handel hatte er noch knapp unter der Marke von 1,08 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,0774 (Mittwoch: 1,0862) Dollar festgelegt. Der Dollar kostete damit 0,9282 (0,9206) Euro.

„Die Stimmung am Devisenmarkt hat sich wieder zugunsten des US-Dollar gedreht“, sagte Devisenexperte Stephan Rieke von der BHF-Bank. Dazu beigetragen hätten auch eher schwache Industriedaten aus Deutschland. Das Wirtschaftswachstum in Deutschland dürfte laut Rieke im ersten Quartal verhaltener als erwartet ausgefallen sein. „Die Wachstumseuphorie wurde durch die jüngsten Zahlen gedämpft.“

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,7268 (0,7264) britische Pfund, 129,22 (130,09) japanische Yen und 1,0447 (1,0438) Schweizer Franken fest.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Devisen: Euro stürzt unter 1,07 Dollar"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%