Devisen
Euro tritt vor ZEW-Index auf der Stelle

Vor der Veröffentlichung des ZEW-Konjunkturindexes hat sich der Euro unverändert gezeigt. Derzeit spekulieren Anleger um eine weitere Lockerung der Geldpolitik. Denn EZB-Chef Draghi gab bereits erste Signale dafür.
  • 0

FrankfurtVor der Veröffentlichung des ZEW-Index hat sich der Euro am Dienstag kaum bewegt. Die Gemeinschaftswährung notierte mit 1,3815 Dollar nahezu unverändert. Analysten rechneten für April im Schnitt mit einem Rückgang des Konjunkturindex auf 45 von 46,6 Stellen. „Zwar dürfte dies Wasser auf die Mühlen all derjenigen sein, die weitere Lockerungsmaßnahmen der EZB befürworten, ein anhaltend robuster Saldo der Lageeinschätzungen aber sollte keinen generellen Konjunkturpessimismus aufkommen lassen“, prognostizierte Helaba-Analyst Ralf Umlauf in einem Kommentar.

Anleger rätseln derzeit, ob die Europäische Zentralbank eine weiteren Lockerung ihrer Geldpolitik in Angriff nehmen wird. EZB-Chef Mario Draghi hatte am Wochenende seine Entschlossenheit zur Abwehr von Deflationsgefahren bekräftigt und für den Fall eines weiteren Euro-Anstiegs Maßnahmen der Währungshüter in Aussicht gestellt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro tritt vor ZEW-Index auf der Stelle"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%