Devisen
Euro trotzt Rating-Abstufung der Niederlande

Die Ratingagentur Standard & Poor's entzieht den Niederlanden wegen schwacher Wirtschaftsaussichten die Topnote. Die Anleger nehmen die Herabstufung der Bonität gelassen auf. Der Euro notiert kaum verändert zum Dollar.
  • 0

FrankfurtDer Euro ist am Freitag um die Marke von 1,36 US-Dollar gependelt. Ein Ratingschlag von Standard & Poor's (S&P) gegen die Niederlande wurde von Anlegern gelassen aufgenommen. Am späten Nachmittag notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,3608 Dollar kaum verändert zum Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3611 (Donnerstag: 1,3592) Dollar festgesetzt.

S&P hat den Niederlanden wegen schwacher Wirtschaftsaussichten die Topnote entzogen. Die Kreditbewertung wurde um eine Stufe von „AAA“ auf „AA+“ gesenkt. Dem Euro konnte das nichts anhaben. „Viel wichtiger war, dass die Ratingagentur gleichzeitig den Ausblick für Spanien auf stabil angehoben hat“, sagte Analystin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank. Die Bonitätswächter erhöhten außerdem die Kreditnote für Zypern von „CCC+“ auf „B-“.´

Im Fokus der Investoren standen vor dem Wochenende zudem Inflationsdaten aus dem Euroraum. Die Zahlen vom Statistikamt Eurostat zeigen, dass sich der Preisverfall im November nicht fortgesetzt hat. Nachdem die Teuerungsrate im Vormonat mit 0,7 Prozent auf den tiefsten Stand seit fast vier Jahren gefallen war, zog sie nun wieder auf 0,9 Prozent an. Der Druck für die EZB, sich mit weiteren geldpolitischen Lockerungen gegen deflationäre Risiken zu stemmen, nimmt dadurch ab.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83275 (0,83215) britische Pfund, 139,21 (139,06) japanische Yen und 1,2298 (1,2323) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1253,00 (1245,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 28 920,00 (28 890,00) Euro.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Devisen: Euro trotzt Rating-Abstufung der Niederlande"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%