Devisen + Rohstoffe
Devisen: Euro überspringt erstmals 1,30-Dollar-Marke

Der Eurokurs ist am Mittwoch erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 1,30 Dollar geklettert. Auch ein geringer als erwartet ausgefallenes US-Handelsbilanzdefizit vermochten den Kursauftrieb nur wenige Minuten zu dämpfen.

dpa-afx FRANKFURT. Der Eurokurs ist am Mittwoch erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 1,30 Dollar geklettert. Auch ein geringer als erwartet ausgefallenes US-Handelsbilanzdefizit vermochten den Kursauftrieb nur wenige Minuten zu dämpfen. In der Spitze kostete die Gemeinschaftswährung 1,3 005 Dollar. Damit wurde die erst am Montag erreichte Rekordmarke von 1,2 986 Dollar deutlich übertroffen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2 977 (1,2 911) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7 706 (0,7 745) Euro.

"Die Zahlen zur US-Handelsbilanz haben eigentlich gegen einen Euro-Anstieg gesprochen", sagte Volkswirt Stefan Bielmeier von der Deutschen Bank. "Der Markt wollte die 1,30-Dollar-Marke aber fallen sehen." Der Eurokurs werde in den kommenden sechs Monaten auf 1,32 Dollar steigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%