Devisen
Euro verliert weiter an Wert

Der Euro hat am Mittwoch nach dem kräftigen Kursrutsch vom Vortag weiter an Wert verloren. Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,5 549 Dollar.

HB FRANKFURT. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,5 660 (Montag: 1,5 812) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6 386 (0,6 324) Euro.

Die jüngsten Konjunkturdaten aus den USA seien überraschend gut ausgefallen, begründeten Händler die Kurserholung beim Dollar. So sei zum Beispiel die Stimmung der Einkaufsmanager im Verarbeitenden Gewerbe im März überraschend gestiegen. Zuletzt hatte die Sorge der Anleger vor einem Abrutschen der größten Volkswirtschaft der Welt den Euro noch auf ein Rekordhoch bei 1,5 903 Dollar steigen lassen.

Im weiteren Handelsverlauf stehe eine wichtige Rede des US-Notenbankchefs Ben Bernanke vor dem Wirtschaftsausschuss des US-Kongresses im Fokus der Anleger, hieß es weiter. Bernanke dürfte nach Einschätzung des Devisenexperten Thomas Lam von der United Overseas Bank auf die Krise an den Finanzmärkten eingehen und einmal mehr die Risiken für die US-Wirtschaft und die Inflation in der größten Volkswirtschaft der Welt herausstellen. Laut Experten könnte der Euro durch die Rede am Nachmittag wieder Auftrieb bekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%