Devisen
Euro zieht kräftig an

Innerhalb kurzer Zeit hat der Euro am Nachmittag kräftig zugelegt. Devisenexperten sind verwundert und rätseln über die Gründe.

HB FRANKFURT. Der Euro hat am Nachmittag gegenüber dem Dollar um 1,4 Prozent auf knapp 1,28 Dollar zugelegt. "Diese Bewegung kommt aus dem Nichts. Eine fundamentale Erklärung habe ich nicht", sagt ein Devisenhändler. Allerdings sei die Liquidität anhaltend "mau", so dass bereits 200 Mio. bis 300 Mio. Euro ausreichten, eine solch kräftige Wechselkursbewegung auszulösen.

Nicht auszuschließen sei auch eine "Nachwehe" der unerwartet stark gesunkenen US-Verbraucherpreise im Oktober. "Das war immerhin der stärkste Rückgang seit 62 Jahren", sagt der Marktteilnehmer. Ein anderer Devisenhändler verweist auf den Ausbruch des Ölpreises aus dem Abwärtstrend.

Trotz des kräftigen Anstiegs bleibt die Gemeinschaftswährung aber weiter innerhalb des seit Wochen zu beobachtenden Korridors zwischen 1,25 Dollar und 1,30 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%