Devisen
Eurokurs bleibt anfällig für Schwankungen

Der Euro ist am Freitag gestiegen. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,3 963 Dollar. Im asiatischen Handel war der Euro zeitweise bis noch auf 1,3 890 Dollar gefallen. Ein Dollar war 0,7 161 Euro wert.
  • 0

dpa-afx FRANKFURT. Der Euro ist am Freitag gestiegen. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,3 963 Dollar. Im asiatischen Handel war der Euro zeitweise bis noch auf 1,3 890 Dollar gefallen. Ein Dollar war 0,7 161 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,4 016 (Mittwoch: 1,3 861) Dollar festgesetzt.

Der Euro zeigt sich laut Händlern weiterhin sehr schwankungsanfällig. Sie verwiesen ferner auf den am Vormittag anstehenden Ifo-Geschäftsklimaindex. Er gilt als der wichtigste Frühindikator für die deutsche Wirtschaft. Die Stimmung dürfte sich nach Einschätzung von Volkswirten im Oktober trotz einer erwarteten leichten Eintrübung weiter auf hohem Niveau bewegen. Zudem beraten die Finanzminister und Notenbankchefs der 20 wichtigsten Wirtschaftsmächte in Seoul über den Zustand der Weltwirtschaft.

Kommentare zu " Devisen: Eurokurs bleibt anfällig für Schwankungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%